Jahreshauptversammlung 2019

SiSoNetz-Jahreshauptversammlung 2019-Rückblick auf ein erfolgreiches Jahr 2018
Der Vorsitzende, 1. Bürgermeister Hans Wittauer begrüßte die anwesenden Mitglieder. Nach der Ehrung unserer verstorbenen Vereinsmitglieder hielt er einen kurzen Jahresrückblick. Eine aktuelle Meldung zum Thema „Seniorenpolitisches Gesamtkonzept“ des Landratsamtes Bayreuth, wollte der 1. Bürgermeister Hans Wittauer den Anwesenden jedoch gleich zu Beginn und bevor er das Wort an die Spartenleiter weitergibt, präsentieren. Die neue Seniorenbeauftragte des Landratsamtes, Frau Karin Böhm, beglückwünschte die VG Weidenberg und ihren Vorsitzenden dazu, dass die VG dank des Engagements von SiSoNETZ hier im Rahmen des Gesamtkonzeptes hervorragend abschneidet. Außerdem stellte er einen steigenden Bekanntheitsgrad von SiSoNETZ in der Verwaltungsgemeinschaft selbst im Vergleich zu den Vorjahren fest, was ihn persönlich auch sehr erfreute.
Zu den Berichten:

Der Bericht von Koordinatorin Elisabeth Dietzel:
Die Anzahl der Mitglieder hat sich im Jahre 2018 von 116 auf 178 erhöht, was eine Steigerung um 53% bedeutet. Für eine Organisation wie SiSoNetz mit einem Einzugsbereich in der VG von ca. 10.000 Einwohnern ist das eine stolze Zahl. Ganz besonders erfreute Elisabeth Dietzel aber die Rückkehr einiger bereits ausgetretener Mitglieder, die den Grund ihres Austrittes als nicht mehr gegeben ansehen und sich wieder für den Dienst bei SiSoNetz bereit stellten. Die geleisteten Ehrenamtsstunden erhöhten sich von 839 bei 562 Einätzen in 2017 auf 1.068 bei 641 Einsätzen in 2018. Letztlich waren 17 ehrenamtliche Helfer bei 38 verschiedenen Leistungsnehmern im Einsatz. Auch dies konnte als weiterer Beweis für ein erfolgreiches Jahr 2018 gesehen werden.
In den gesellschaftlichen und sozialen Bereichen war SiSoNetz auch weiterhin sehr aktiv. Es wurden 11 Spielenachmittage mit durchschnittlich 30 Besuchern und vier Tanzcafés mit Kaffee und Kuchen sowie Life-Musik in Neunkirchen, Birk, Rosenhammer und Untersteinach abgehalten, wozu auch der AWO-Ortsverein mit Besuchern aufwartete. Highlight war schließlich ein Ausflug zur größten Naturbühne in Europa, den „Greifensteinen“. 50 Mitfahrer ließen sich vom „Zigeunerbaron“ bei optimalen äußeren Bedingungen begeistern.


Über laufende und neue Projekte informierte Wolfgang Minier:

Der „Dauerbrenner“ Smartphone-Kurs mit 14 Kurstagen in 2018 und bereits 13 in 2019 deuten auf ein großes Interesse in der VG hin. Diese Kurse werden nach Beginn des neuen Schuljahres 2019/2020 weiter geführt und auch wieder von Schülern der Mittelschule Weidenberg als Tutoren begleitet. Neu war ein auf 10 Teilnehmer begrenzter Tablet-Computer-Kurs (8 Kurstage) mit Leih-Tablets, die uns von der Stiftung Digitale Chancen gemeinsam mit der Telefónica Deutschland GmbH & Co. OHG für ein „Kooperationsprojekt zur Förderung der Internetnutzung und Medienkompetenz von Senioren*Innen“ kostenlos zur Verfügung gestellt worden sind. Nach Ankündigung sofort „ausgebucht“ avancierte er zum sog. „Sahnehäubchen“ in der „IT-Schulungs-Tätigkeit“ von SiSoNetz. Das Projekt „Platz schaffen mit Herz“ (Kleider- und Schuhspende-Aktion) brachte erstmals einen Ertrag in Höhe von 510 EUR ein und wird auch in 2019 weitergeführt.
Ebenfalls neu, bietet SiSoNetz jetzt eine zusätzliche Facette in der Senioren-Unterhaltung an. Ein Filmnachmittag, drei bis viermal pro Jahr, soll unterhalten und zu nostalgischen Erinnerungen und Diskussionen verleiten. Der 1. Filmnachmittag war mit dem Film „Dreizehn Stühle“ bereits ein durchschlagender Erfolg. Ein weiterer Nachmittag ist im Herbst 2019 vorgesehen.
Im Entstehen ist ein gemeinsames Projekt mit der Karl-Gebhardt-Schule in Weidenberg, der AWO Bayreuth und SiSoNetz: Eine Lese-Patenschaft für Schüler dieser Schule, die dadurch zur Freude am Lesen geführt und begleitet werden sollen. Vier SiSo-Aktive haben sich bereits dafür zur Verfügung gestellt. Es wäre aber schön, wenn sich noch weitere Lesepaten aus Weidenberg dazu gesellen könnten.
Vier weitere eingereichte Projekte wurden von den zuständigen Gremien als sehr interessant und förderungswürdig anerkannt, konnten aber „aufgrund der hohen Anzahl an Bewerbungen leider nicht in die Bezuschussung aufgenommen werden“.

Maria Diepold, als Leiterin des DHW Projektes „Quartiersentwicklung in der VG Weidenberg“ eröffnete den Anwesenden, dass zum 31.01.2019 die Förderung eingestellt worden ist und es derzeit keine weitere Planungen seitens des AWO Bezirksverbandes zur Fortführung des Projektes auch mit anderen Fördermitteln zu erkennen ist. Sie weist auf nicht erfolgreiche Projekte wie „Integration der Flüchtlinge im Gemeindegebiet“ und „Mittagstische“ hin, erwähnt aber zugleich auch erfolgreiche Vorgehensweisen wie „Demenz-Angebote“ und den „Ausbau der Koordinationsstelle“ dank des Zusammenwirkens von SiSoNetz-Team und der Leitung der VG.


Der Kassenbericht, dargestellt von Wolfgang Zwing, zeigt durch vermehrte Einnahmen aus den gestiegenen Ehrenamtsstunden sowie zahlreich erhaltener Spenden einen guten und soliden Zustand in der Kasse des Vereins. Die Kassenprüfung wurde ordnungsgemäß durchgeführt, die Vorstandschaft einstimmig entlastet.


Da die Schriftführerin Maria Diepold ihre Aufgabe, wie oben erwähnt, nicht mehr wahrnehmen kann, wurde ein neuer Schriftführer vorgeschlagen und per Handzeichen einstimmig gewählt. Der Kandidat, Wolfgang Minier, nahm die Wahl an. [wm]

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok